Eine CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) bezeichnet Fehlregulationen (strukturelle und funktionale), welche Störungen des Bisses und deren Auswirkung auf die Kiefergelenke und den Körper umfassen. Ein falscher Biss entsteht zum Beispiel durch Fehlstellungen der Zähne, zu hohe/tiefe Füllungen oder z. B. schlechtsitzenden Zahnersatz. Er äußert sich bei vielen Menschen durch nächtliches Zähneknirschen oder -pressen. Darüber hinaus kann der fehlerhafte Biss auch zu einer falschen Körperhaltung führen. Dadurch können Beschwerden in anderen Bereichen des Stütz- und Bewegungsapparats entstehen, wie Nacken- und Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne etc. Stress ist eine häufige Ursache. Die Ursachen können in Kombinationen vorliegen. Die Behandlung erfordert ein hohes Maß an Fachwissen und oftmals interdisziplinäre Therapieformen.